OUT THERE Ein Bildband von Bruno Augsburger

Ich war schon als Kind immer draussen, Skifahren im Winter, vom Frühling bis zum Herbst folgten wir dem Geruch der Pilze, mein Bruder, meine Eltern und ich. Kleine Wanderungen dem Thunersee entlang, nichts Spektakuläres, bisschen baden, bisschen Feuer machen, mal fingen wir einen Fisch, mal fingen wir keinen.

Photograph Bruno Augsburger im Gespräch über seinen Bildband OUT THERE - Meine Kamera ist mein Begleiter, aber ich gehe nicht raus, um Bilder zu suchen. Ich war schon Wochen unterwegs, ohne ans Fotografieren zu denken. Selbst wenn ich auf Bären treffe, zücke ich meine Kamera nur selten — Bärenbilder gibt es doch so viele. Ich kann das nicht. Ich will das nicht. Meine Bilder entstehen einfach. Plötzlich verdichtet sich etwas. Ein Moment. Ein Gefühl. Viele sagen, meine Bilder würden eine solche Ruhe ausstrahlen, aber für mich sind sie voller Leben.
Photograph Bruno Augsburger im Gespräch über seinen Bildband OUT THERE - Meine Kamera ist mein Begleiter, aber ich gehe nicht raus, um Bilder zu suchen. Ich war schon Wochen unterwegs, ohne ans Fotografieren zu denken. Selbst wenn ich auf Bären treffe, zücke ich meine Kamera nur selten — Bärenbilder gibt es doch so viele. Ich kann das nicht. Ich will das nicht. Meine Bilder entstehen einfach. Plötzlich verdichtet sich etwas. Ein Moment. Ein Gefühl. Viele sagen, meine Bilder würden eine solche Ruhe ausstrahlen, aber für mich sind sie voller Leben.
Photograph Bruno Augsburger im Gespräch über seinen Bildband OUT THERE - Meine Kamera ist mein Begleiter, aber ich gehe nicht raus, um Bilder zu suchen. Ich war schon Wochen unterwegs, ohne ans Fotografieren zu denken. Selbst wenn ich auf Bären treffe, zücke ich meine Kamera nur selten — Bärenbilder gibt es doch so viele. Ich kann das nicht. Ich will das nicht. Meine Bilder entstehen einfach. Plötzlich verdichtet sich etwas. Ein Moment. Ein Gefühl. Viele sagen, meine Bilder würden eine solche Ruhe ausstrahlen, aber für mich sind sie voller Leben.
Photograph Bruno Augsburger im Gespräch über seinen Bildband OUT THERE - Meine Kamera ist mein Begleiter, aber ich gehe nicht raus, um Bilder zu suchen. Ich war schon Wochen unterwegs, ohne ans Fotografieren zu denken. Selbst wenn ich auf Bären treffe, zücke ich meine Kamera nur selten — Bärenbilder gibt es doch so viele. Ich kann das nicht. Ich will das nicht. Meine Bilder entstehen einfach. Plötzlich verdichtet sich etwas. Ein Moment. Ein Gefühl. Viele sagen, meine Bilder würden eine solche Ruhe ausstrahlen, aber für mich sind sie voller Leben.
Photograph Bruno Augsburger im Gespräch über seinen Bildband OUT THERE - Meine Kamera ist mein Begleiter, aber ich gehe nicht raus, um Bilder zu suchen. Ich war schon Wochen unterwegs, ohne ans Fotografieren zu denken. Selbst wenn ich auf Bären treffe, zücke ich meine Kamera nur selten — Bärenbilder gibt es doch so viele. Ich kann das nicht. Ich will das nicht. Meine Bilder entstehen einfach. Plötzlich verdichtet sich etwas. Ein Moment. Ein Gefühl. Viele sagen, meine Bilder würden eine solche Ruhe ausstrahlen, aber für mich sind sie voller Leben.
Photograph Bruno Augsburger im Gespräch über seinen Bildband OUT THERE - Meine Kamera ist mein Begleiter, aber ich gehe nicht raus, um Bilder zu suchen. Ich war schon Wochen unterwegs, ohne ans Fotografieren zu denken. Selbst wenn ich auf Bären treffe, zücke ich meine Kamera nur selten — Bärenbilder gibt es doch so viele. Ich kann das nicht. Ich will das nicht. Meine Bilder entstehen einfach. Plötzlich verdichtet sich etwas. Ein Moment. Ein Gefühl. Viele sagen, meine Bilder würden eine solche Ruhe ausstrahlen, aber für mich sind sie voller Leben.
Photograph Bruno Augsburger im Gespräch über seinen Bildband OUT THERE - Meine Kamera ist mein Begleiter, aber ich gehe nicht raus, um Bilder zu suchen. Ich war schon Wochen unterwegs, ohne ans Fotografieren zu denken. Selbst wenn ich auf Bären treffe, zücke ich meine Kamera nur selten — Bärenbilder gibt es doch so viele. Ich kann das nicht. Ich will das nicht. Meine Bilder entstehen einfach. Plötzlich verdichtet sich etwas. Ein Moment. Ein Gefühl. Viele sagen, meine Bilder würden eine solche Ruhe ausstrahlen, aber für mich sind sie voller Leben.
Photograph Bruno Augsburger im Gespräch über seinen Bildband OUT THERE - Meine Kamera ist mein Begleiter, aber ich gehe nicht raus, um Bilder zu suchen. Ich war schon Wochen unterwegs, ohne ans Fotografieren zu denken. Selbst wenn ich auf Bären treffe, zücke ich meine Kamera nur selten — Bärenbilder gibt es doch so viele. Ich kann das nicht. Ich will das nicht. Meine Bilder entstehen einfach. Plötzlich verdichtet sich etwas. Ein Moment. Ein Gefühl. Viele sagen, meine Bilder würden eine solche Ruhe ausstrahlen, aber für mich sind sie voller Leben.
Photograph Bruno Augsburger im Gespräch über seinen Bildband OUT THERE - Meine Kamera ist mein Begleiter, aber ich gehe nicht raus, um Bilder zu suchen. Ich war schon Wochen unterwegs, ohne ans Fotografieren zu denken. Selbst wenn ich auf Bären treffe, zücke ich meine Kamera nur selten — Bärenbilder gibt es doch so viele. Ich kann das nicht. Ich will das nicht. Meine Bilder entstehen einfach. Plötzlich verdichtet sich etwas. Ein Moment. Ein Gefühl. Viele sagen, meine Bilder würden eine solche Ruhe ausstrahlen, aber für mich sind sie voller Leben.
Photograph Bruno Augsburger im Gespräch über seinen Bildband OUT THERE - Meine Kamera ist mein Begleiter, aber ich gehe nicht raus, um Bilder zu suchen. Ich war schon Wochen unterwegs, ohne ans Fotografieren zu denken. Selbst wenn ich auf Bären treffe, zücke ich meine Kamera nur selten — Bärenbilder gibt es doch so viele. Ich kann das nicht. Ich will das nicht. Meine Bilder entstehen einfach. Plötzlich verdichtet sich etwas. Ein Moment. Ein Gefühl. Viele sagen, meine Bilder würden eine solche Ruhe ausstrahlen, aber für mich sind sie voller Leben.
Photograph Bruno Augsburger im Gespräch über seinen Bildband OUT THERE - Meine Kamera ist mein Begleiter, aber ich gehe nicht raus, um Bilder zu suchen. Ich war schon Wochen unterwegs, ohne ans Fotografieren zu denken. Selbst wenn ich auf Bären treffe, zücke ich meine Kamera nur selten — Bärenbilder gibt es doch so viele. Ich kann das nicht. Ich will das nicht. Meine Bilder entstehen einfach. Plötzlich verdichtet sich etwas. Ein Moment. Ein Gefühl. Viele sagen, meine Bilder würden eine solche Ruhe ausstrahlen, aber für mich sind sie voller Leben.

Mich zog es auch später immer raus. Ich war Mitte zwanzig, arbeitete als Schriftenmaler, einem aussterbenden Beruf, und lebte damals ziemlich zurückgezogen im Schwarzenburgerland auf einem Hochplateau, streifte, wann immer es ging, durch die Wälder, stieg hinunter in die Schlucht zur eiskalten Sense. Es gibt Menschen, die mich fragen, was ich da draussen eigentlich suche – und ich antworte jedes Mal dasselbe: Bis auf Pilze suche ich nichts Bestimmtes. Ich laufe umher, ich muss einen Ort immer körperlich erfahren, muss eins werden mit der Umgebung, am liebsten schlafe ich unter freiem Himmel. Ich bin ausgeglichener out there, fokussierter und erlebe vieles intensiver, wenn ich im Busch bin, sei es irgendwo in der Schweiz, in Island oder im Yukon, den ich die letzten zehn Jahre wieder und wieder bereiste. Fussspuren im Schnee. Nebelschwaden am Strand. Das tiefrote Blut eines ausgeweideten Elchs. Etwas Archaisches passiert mit mir an diesen Orten, wo alles roh ist, wo mich keine Anrufe erreichen, keine Schlagzeilen von fernen Kriegen, Börsencrashs und Kindersoldaten. Ich fühle mich frei. 

Photograph Bruno Augsburger im Gespräch über seinen Bildband OUT THERE - Meine Kamera ist mein Begleiter, aber ich gehe nicht raus, um Bilder zu suchen. Ich war schon Wochen unterwegs, ohne ans Fotografieren zu denken. Selbst wenn ich auf Bären treffe, zücke ich meine Kamera nur selten — Bärenbilder gibt es doch so viele. Ich kann das nicht. Ich will das nicht. Meine Bilder entstehen einfach. Plötzlich verdichtet sich etwas. Ein Moment. Ein Gefühl. Viele sagen, meine Bilder würden eine solche Ruhe ausstrahlen, aber für mich sind sie voller Leben.
Photograph Bruno Augsburger im Gespräch über seinen Bildband OUT THERE - Meine Kamera ist mein Begleiter, aber ich gehe nicht raus, um Bilder zu suchen. Ich war schon Wochen unterwegs, ohne ans Fotografieren zu denken. Selbst wenn ich auf Bären treffe, zücke ich meine Kamera nur selten — Bärenbilder gibt es doch so viele. Ich kann das nicht. Ich will das nicht. Meine Bilder entstehen einfach. Plötzlich verdichtet sich etwas. Ein Moment. Ein Gefühl. Viele sagen, meine Bilder würden eine solche Ruhe ausstrahlen, aber für mich sind sie voller Leben.
Photograph Bruno Augsburger im Gespräch über seinen Bildband OUT THERE - Meine Kamera ist mein Begleiter, aber ich gehe nicht raus, um Bilder zu suchen. Ich war schon Wochen unterwegs, ohne ans Fotografieren zu denken. Selbst wenn ich auf Bären treffe, zücke ich meine Kamera nur selten — Bärenbilder gibt es doch so viele. Ich kann das nicht. Ich will das nicht. Meine Bilder entstehen einfach. Plötzlich verdichtet sich etwas. Ein Moment. Ein Gefühl. Viele sagen, meine Bilder würden eine solche Ruhe ausstrahlen, aber für mich sind sie voller Leben.

Aber ein Einsiedler bin ich nicht. Ich mag die flirrende Energie New Yorks, ich mag Zürich, ich habe für ein paar Monate in einer Plattenbausiedlung am Rande Leipzigs gelebt – und es war grossartig. Ich mag Menschen, mag nur keine Massen, keine Shoppingzentren, keine Rollentreppen. Zu viel Plastik stösst mich ab, Holz und Steine sind mir lieber. Jemand, der mir ganz nahe ist, nannte mich mal einen Waldmenschen. Ich denke, dass trifft es ziemlich gut.

Photograph Bruno Augsburger im Gespräch über seinen Bildband OUT THERE - Meine Kamera ist mein Begleiter, aber ich gehe nicht raus, um Bilder zu suchen. Ich war schon Wochen unterwegs, ohne ans Fotografieren zu denken. Selbst wenn ich auf Bären treffe, zücke ich meine Kamera nur selten — Bärenbilder gibt es doch so viele. Ich kann das nicht. Ich will das nicht. Meine Bilder entstehen einfach. Plötzlich verdichtet sich etwas. Ein Moment. Ein Gefühl. Viele sagen, meine Bilder würden eine solche Ruhe ausstrahlen, aber für mich sind sie voller Leben.
Photograph Bruno Augsburger im Gespräch über seinen Bildband OUT THERE - Meine Kamera ist mein Begleiter, aber ich gehe nicht raus, um Bilder zu suchen. Ich war schon Wochen unterwegs, ohne ans Fotografieren zu denken. Selbst wenn ich auf Bären treffe, zücke ich meine Kamera nur selten — Bärenbilder gibt es doch so viele. Ich kann das nicht. Ich will das nicht. Meine Bilder entstehen einfach. Plötzlich verdichtet sich etwas. Ein Moment. Ein Gefühl. Viele sagen, meine Bilder würden eine solche Ruhe ausstrahlen, aber für mich sind sie voller Leben.
Photograph Bruno Augsburger im Gespräch über seinen Bildband OUT THERE - Meine Kamera ist mein Begleiter, aber ich gehe nicht raus, um Bilder zu suchen. Ich war schon Wochen unterwegs, ohne ans Fotografieren zu denken. Selbst wenn ich auf Bären treffe, zücke ich meine Kamera nur selten — Bärenbilder gibt es doch so viele. Ich kann das nicht. Ich will das nicht. Meine Bilder entstehen einfach. Plötzlich verdichtet sich etwas. Ein Moment. Ein Gefühl. Viele sagen, meine Bilder würden eine solche Ruhe ausstrahlen, aber für mich sind sie voller Leben.

Meine Kamera ist mein Begleiter, aber ich gehe nicht raus, um Bilder zu suchen. Ich war schon Wochen unterwegs, ohne ans Fotografieren zu denken. Selbst wenn ich auf Bären treffe, zücke ich meine Kamera nur selten — Bärenbilder gibt es doch so viele. Ich kann das nicht. Ich will das nicht. Meine Bilder entstehen einfach. Plötzlich verdichtet sich etwas. Ein Moment. Ein Gefühl.

Bruno Augsburger

Viele sagen, meine Bilder würden eine solche Ruhe ausstrahlen, aber für mich sind sie voller Leben: Ich kenne ihre Geschichten, weiss noch, wo ich stand und wie es da roch; weiss, ob mich Mücken auffrassen oder starker Wind wehte. Manchmal geschieht auch tagelang nichts. Man kann das nicht steuern. Man kann die Natur nicht zwingen, diese Ruhe musst du aushalten können. Warten. Sein. Ich gehe dann Holz suchen, mach Feuer, koche Wasser ab, bereite mich vor für die Nacht, les ein paar Seiten in einem Buch. Ich habe schon Jahre auf ein ganz bestimmtes Bild gewartet.
Wenn ich eine Sache gelernt habe vom Fischen, dann die: Du kannst die teuerste Angel kaufen, kannst den richtigen Köder wählen, die perfekte Stelle, die perfekte Zeit, doch darauf, dass der Fisch anbeisst, gibt es keine Garantie. Diese Ungewissheit fasziniert mich. Das ist, was ich mit meinen Bildern einfangen möchte, die Unzähmbarkeit.

(Bruno Augsburger, März 2014)

Photograph Bruno Augsburger im Gespräch über seinen Bildband OUT THERE - Meine Kamera ist mein Begleiter, aber ich gehe nicht raus, um Bilder zu suchen. Ich war schon Wochen unterwegs, ohne ans Fotografieren zu denken. Selbst wenn ich auf Bären treffe, zücke ich meine Kamera nur selten — Bärenbilder gibt es doch so viele. Ich kann das nicht. Ich will das nicht. Meine Bilder entstehen einfach. Plötzlich verdichtet sich etwas. Ein Moment. Ein Gefühl. Viele sagen, meine Bilder würden eine solche Ruhe ausstrahlen, aber für mich sind sie voller Leben.
Photograph Bruno Augsburger im Gespräch über seinen Bildband OUT THERE - Meine Kamera ist mein Begleiter, aber ich gehe nicht raus, um Bilder zu suchen. Ich war schon Wochen unterwegs, ohne ans Fotografieren zu denken. Selbst wenn ich auf Bären treffe, zücke ich meine Kamera nur selten — Bärenbilder gibt es doch so viele. Ich kann das nicht. Ich will das nicht. Meine Bilder entstehen einfach. Plötzlich verdichtet sich etwas. Ein Moment. Ein Gefühl. Viele sagen, meine Bilder würden eine solche Ruhe ausstrahlen, aber für mich sind sie voller Leben.
Photograph Bruno Augsburger im Gespräch über seinen Bildband OUT THERE - Meine Kamera ist mein Begleiter, aber ich gehe nicht raus, um Bilder zu suchen. Ich war schon Wochen unterwegs, ohne ans Fotografieren zu denken. Selbst wenn ich auf Bären treffe, zücke ich meine Kamera nur selten — Bärenbilder gibt es doch so viele. Ich kann das nicht. Ich will das nicht. Meine Bilder entstehen einfach. Plötzlich verdichtet sich etwas. Ein Moment. Ein Gefühl. Viele sagen, meine Bilder würden eine solche Ruhe ausstrahlen, aber für mich sind sie voller Leben.
- It's only fair to share -
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Zeige KommentareVerberge Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.